Eckernförder Gespräche 2021

Viel geredet, wenig kontrovers diskutiert wurde am Abend bei der Gesprächsrunde in der Eckernförder Stadthalle zum Thema „Umwelt und Ernährung“…

Heiß diskutiert wurde auf dem Podium wenig, geredet aber immerhin über zwei Stunden. Denn: Umwelt und Ernährung, die Thematik, um die sich die "Eckernförder Gespräche 2021" drehten, zogen viele Themenfelder nach sich: Essen wir zu viel Fleisch? Und wenn ja, warum mögen wir nur schwer darauf verzichten? Was ist eigentlich das beste Bio oder besser das Richtige? Und wie sieht die Zukunft der Landwirte aus? Hat die EU-Agrarpolitik versagt oder zu viele Kompromisse gemacht? Wie hängen Klimaschutz und Ernährung eigentlich zusammen?

Auf dem Podium der traditionellen Gespräche des "Green Screen Festival 2021" und der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein in der Eckernförder Stadthalle saßen Ute Ojowski, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, Vizepräsidentin des Instituts für Weltwirtschaft Dr. Christine Werk, Sabine Mues, Versuchsgut Lindhof, Versuchsbetrieb der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), Hans-Caspar Graf zu Rantzau, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein und Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein. Moderiert wurde die Veranstaltung von Michael van Bürk, Festivalvorstand des „Green Screen Festival“ Eckernförde.
 

eckern_2.jpg
Auf dem Podium